Frau in einem roten Pullover formt ein Herz
adobe.stock

Go Red for Women®: Rot für die Herzgesundheit

Nehmen Sie jegliche Art von Beschwerden ernst!

Warum sollte ich auf mein Herz achten?

Häufig steht bei Frauen die Sorge vor Brustkrebs im Zentrum, wenn es um Gesundheitsrisiken geht. Dennoch sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach wie vor die führende Todesursache bei Frauen. Daher nutzen wir die Gelegenheit des Aktionstages "Go Red for Women®", um die Herzgesundheit von Frauen in den Fokus zu rücken und das Bewusstsein dafür zu schärfen.

Herzerkrankungen sind keine ausschließliche Domäne der Männer – Frauen sind gleichermaßen betroffen. Dennoch zeigen Frauen oft ein abwartendes Verhalten, wenn es um die Gesundheit ihres Herzens geht, und zögern selbst im Notfall, den Rettungsdienst zu rufen. Diese Zögerlichkeit kann wertvolle Zeit kosten.

Wir appellieren daher an alle Frauen, (noch) besser auf ihre Gesundheit und ihr Herz zu achten. Wichtig zu wissen: Frauen können ganz unterschiedliche Symptome und Risikofaktoren für Herzerkrankungen aufweisen. Daher sollte jede(r) diese Unterschiede kennen und frühzeitig auf mögliche Symptome achten. Ein gutes Gesundheitsbewusstsein sorgt dafür, auf entsprechende Anzeichen zu reagieren und bei Bedarf medizinische Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Ihre Gesundheit und Ihr Herz verdienen Ihre volle Aufmerksamkeit !

Herzinfarkt-Warnsignale: Auf diese Symptome sollten Sie achten

Der Herzinfarkt bei Frauen ist anhand der Symptome oftmals nicht so klar zu erkennen wie bei Männern. Es ist wichtig, die verschiedenen Anzeichen zu erkennen. Zu den möglichen Herzinfarktsymptomen bei Frauen gehören:

  • Druck oder Engegefühl in der Brust: Dies kann sich als ein dumpfer Schmerz, Druck, Brennen oder ein Gefühl von Enge in der Brust äußern, das länger als einige Minuten anhält.
  • Schmerzen im Oberkörper: Frauen können Schmerzen im Oberkörper spüren, die sich nicht unbedingt auf die Brust beschränken. Dies können Schmerzen in Armen (besonders dem linken Arm), Schultern, Rücken, Hals, Kiefer oder Magen sein.
  • Atemnot: Kurzatmigkeit, die ohne ersichtlichen Grund auftritt, kann ein Zeichen für einen Herzinfarkt sein.
  • Übelkeit oder Erbrechen,
  • Schwindel oder Benommenheit,
  • ungewöhnliche Müdigkeit,
  • kurzzeitige Verwirrung oder Desorientierung.

Bei Verdacht auf einen Herzinfarkt sollte sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, auch wenn die Symptome nicht eindeutig sind. Die schnelle Reaktion kann Leben retten. Daher ist es entscheidend, auf den eigenen Körper zu hören und bei ungewöhnlichen Beschwerden ärztlichen Rat einzuholen.

Prävention

Abbildung des Herzschlags
  • gesunde Ernährung
  • Herzmedikamente regelmäßig einnehmen
  • nicht vorschnell „Nein“ sagen bei Behandlungen
  • Stress reduzieren, genug schlafen
  • auf Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker achten
  • regelmäßig Sport treiben

So können Sie Ihr Risiko minimieren

Frauen können durch eine gesunde Lebensweise und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ihr Risiko für Herzerkrankungen deutlich reduzieren.

Aktionstag der American Heart Association

Der Aktionstag „Go red for Women®“ wurde in den Vereinigten Staaten von Amerika u.a. von der American Heart Association ins Leben gerufen. Seitdem findet er jährlich am ersten Freitag im Februar statt. Ziel war und ist es bis heute, symbolisch auf die hohen Zahlen von Herzerkrankungen bei Frauen aufmerksam zu machen.

Statements zu Go Red for Women

Unser Informationsmaterial

Bestellen Sie jetzt kostenfrei unser Informationsmaterial zum Thema „Frauen & Herzgesundheit“. Als Mitglied können Sie alle Publikationen auch direkt im Web lesen.
Frau fasst sich mit Schmerzen an die Brust
pikselstock
Mit dem folgenden Test möchten wir Ihnen helfen, abzuschätzen, wie hoch Ihr eigenes Risiko für dieses meist dramatische Ereignis ist.

Mehr erfahren

  1. Frauenherzen weisen relevante Unterschiede zum Männerherz auf. Beschwerden können dadurch anders sein und Medikamente anders wirken. Hören Sie mehr!
  2. Frauen entwickeln andere Beschwerden – lesen Sie hier, welche das sind.
  3. Warum warten ältere Frauen so lange, bis sie mit den Alarmzeichen eines Herzinfarktes die 112 rufen? Eine geförderte Studie liefert erste Ergebnisse.
Frau schaut auf Ihr Handy und bekommt eine Nachricht
oatawa - stock.adobe.com

Stets aktuell informiert mit dem Herzstiftungs-Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie monatlich spannende und nützliche Einblicke in die Herzmedizin und in praxisrelevante Studien.