Podcast

Herz und Hormone - was Männer und Frauen trennt

Östrogene, Adrenalin und Schilddrüsenhormone - alle beeinflussen die Herzfunktion, doch bei Frauen und Männern verschieden. Hören Sie mehr im Podcast.

Grafik von den Hormonen der Frau
wladimir1804

Das Herz-Kreislauf-System ist im Prinzip bei uns allen gleich aufgebaut – und es funktioniert bei Männern und bei Frauen auf die gleiche Weise. Und doch es gibt kleine Unterschiede, die zum Teil große Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben können. Dazu zählen Unterschiede in den kleinen Steuerungseinheiten unseres Körpers, den Hormonen. Dass es dabei nicht allein um die Unterschiede bei den Geschlechtshormonen geht, und welche Konsequenzen sich aus diesem Wissen der Gendermedizin für mehr Herzschutz ergeben sollten, das erfahren Sie im Gespräch mit Prof. Burkhard Sievers. 

5 wichtige Unterschiede zwischen Frauen- und Männerherzen

1. Frauenherzen sind kleiner und müssen mehr bzw. schneller pumpen. Durchschnittliches Gewicht ca. 250-280 Gramm bei Frauen und 300-320 Gramm bei Männern. Bei Profisportlern – gleich welchen Geschlechts – kann das Herz übrigens fast doppelt so schwer werden.

2. Frauen haben fast ein Viertel weniger Hämoglobin im Blut, ihr Hämoglobinwert entspricht etwa 75-80 % des männlichen Blutwertes. Das bedingt einen dementsprechend geringeren Sauerstofftransport zu den Organen.

3. Frauen haben feinere/dünnere Gefäße, die stärker auf Stresshormone reagieren und u.a. leichter verkrampfen. Außerdem reicht dadurch schon weniger Plaqueablagerung, um sie gefährlich zu verengen.

4. Die weiblichen Östrogene wirken gefäßprotektiv (bis zur Menopause), indem sie die Arterien elastisch und dehnfähig halten. Die Dehnfähigkeit betrifft allerdings auch die Venen, was hier ungünstigerweise das Risiko für Krampfaderbildung erhöht. 

5. Frauen haben in der Regel zwar mehr Gesamtkörperfett, was übrigens auch die Arzneimittelwirkung beeinflussen kann. Doch im Schnitt haben sie weniger Fett am Bauch als Männer, was ihr Risiko für Typ-2-Diabetes und die damit verbundenen Herzschäden verringert. Dafür lässt sich ein Diabetes zum Teil bei ihnen schwerer feststellen.

Experte

Prof. Dr. Burkhard Sievers
Bild von Prof. Sievers

Hören Sie mehr

Handy mit Podcast Logo
Medizinisches Know-how hilft, eine Brücke zwischen Arzt und Patient zu bilden. In Podcast-Gesprächen vermitteln wir Wissen locker und lehrreich.

Newsletter

Lesen Sie mehr

  1. Hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren verlangen für Frauenherzen besondere Aufmerksamkeit. Herzstiftung klärt auf
  2. Frauenherzen weisen relevante Unterschiede zum Männerherz auf. Beschwerden können dadurch anders sein und Medikamente anders wirken. Hören Sie mehr!
  3. Kaum Risikofaktoren und trotzdem Herzinfarkt? Bei der spontanen Koronargefäßdissektion ist das oft der Fall. Vor allem Frauen sind betroffen.

Jetzt spenden!

Mediziner sitzt vorm Mikroskop
pressmaster - stock.adobe.com

Sorgen Sie für eine bessere Zukunft

Als Herzstiftung ist es unser wichtigstes Anliegen, den medizinischen Fortschritt weiter voranzutreiben. Mit Ihrer großherzigen Spende tragen Sie dazu bei, dass uns das gelingt.

Frau schaut auf Ihr Handy und bekommt eine Nachricht
oatawa - stock.adobe.com

Stets aktuell informiert mit dem Herzstiftungs-Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie monatlich spannende und nützliche Einblicke in die Herzmedizin und in praxisrelevante Studien.