Podcast

Implantierbarer Defi: Wie gut schützt er vor dem Herztod?

Das Einsetzen eines Defibrillators soll das Herz daran hindern, plötzlich mit seiner Arbeit auszusetzen. Wie sicher funktionieren die kleinen Geräte?

Röntgenbild von einem Defi
commons.wikimedia / PaulT

Mit dem Einsetzen eines Defibrillators in die Brust soll das Herz vor einem plötzlichen Stillstand bewahrt werden – zum Beispiel, weil es bereits einmal zu einem Herzstillstand gekommen ist oder weil schwere Herzschäden oder eine Herzschwäche bekannt sind, die lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen auslösen könnten. Wie sicher funktionieren dann diese kleinen Geräte? Welche Patienten profitieren am meisten davon? Und welche Risiken sind womöglich zu beachten? Das erläutert in dieser Episode ausführlich der Berliner Kardiologe Professor Gerhard Hindricks. Hören Sie rein!

Wie wird ein Defibrillator eingepflanzt?

Die Implantation eines Defibrillators (ICD) erfolgt in der Regel unter lokaler Betäubung, verbunden mit einer leichten Narkose. Eine Vollnarkose ist nicht notwendig. Bei der Implantation wird nach gründlicher Desinfektion des Operationsbereichs zunächst die Vene zwischen Achsel und Schlüsselbein punktiert beziehungsweise freigelegt. Über diesen Zugang werden die notwendigen Sonden (zwischen einer und drei) unter Röntgendurchleuchtung ins Herz vorgeschoben und dort mittels eines Schraubmechanismus oder eines Ankers befestigt. Anschließend wird das ICD-Gerät in eine vorab geschaffene Gewebetasche ober- oder unterhalb des Brustmuskels eingebracht und mit den Sondern verbunden. Die Patienten können im Normalfall am Folgetag das Krankenhaus wieder verlassen.

Experte

Professor Dr. med. Gerhard Hindricks
Prof. Gerhard Hindricks

Unser Informationsangebot

Als Mitglied der Herzstiftung erhalten Sie Zugang zum Downloadbereich und können alle Medien direkt lesen. Als Nicht-Mitglied können Sie Informationsmaterial unter 069 955128-400 oder über den Button Produkt bestellen kostenfrei anfordern.

Herzwochen 2023

Logo der Herzwochen 2023: Herzkrank? Schütze Dich vor dem Herzstillstand
Unsere diesjährigen Herzwochen informieren über den plötzlichen Herztod. Nehmen Sie an unseren bundesweiten Veranstaltungen teil.

Newsletter

Lesen Sie mehr

  1. Lesen Sie hier, wie sich Ihr Alltag verändert und was es zu beachten gibt.
  2. Was passiert am Lebensende mit einem implantierten Defibrillator, möchte ein Patient wissen

    Gerian Grönefeld

    Privatdozent Dr. med.

  3. Medizinisches Know-how hilft, eine Brücke zwischen Arzt und Patient zu bilden. In Podcast-Gesprächen vermitteln wir Wissen locker und lehrreich.

Jetzt spenden!

Mediziner sitzt vorm Mikroskop
pressmaster - stock.adobe.com

Sorgen Sie für eine bessere Zukunft

Als Herzstiftung ist es unser wichtigstes Anliegen, den medizinischen Fortschritt weiter voranzutreiben. Mit Ihrer großherzigen Spende tragen Sie dazu bei, dass uns das gelingt.