Artikel

Herzgesundheit am Arbeitsplatz: So kommen Sie in Bewegung!

Wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, sollte auf genügend körperlichen Ausgleich achten – mit diesen Tipps werden Sie fit!

Menschen machen in Büro-Outftis sport
LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Zu wenig Bewegung kann zu Übergewicht und einem höheren Risiko für Herzerkrankungen führen. Schon kleine Veränderungen im Alltag können helfen.

Bewegung und Sport halten uns gesund

Die Hälfte aller Erwerbstätigen übt eine überwiegend sitzende Tätigkeit aus und bewegt sich dementsprechend relativ wenig. Das bleibt nicht ohne Folgen: Viele Menschen nehmen im Laufe ihres Berufslebens deutlich an Gewicht zu. Auch die Gefäßsituation verschlechtert sich. Die gefährliche Konsequenz: Unser Risiko für Herzerkrankungen steigt deutlich an. Das muss nicht sein! Wir müssen keine Marathonläufe absolvieren, um unsere Gesundheit zu stärken. Bereits kleine Veränderungen im Alltag können in der Summe einen großen Effekt haben und sich positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken.

Fit am Arbeitsplatz: Tipps für mehr Bewegung

Sie sind mit Bus und Bahn unterwegs? Prima! Dann picken Sie sich doch zwei (oder mehr) Tage in der Woche heraus, an denen Sie einfach mal eine Haltestelle zu früh aussteigen und den restlichen Weg zu Fuß zurücklegen. Ausreden gibt es keine. Für das kleine Zusatztraining braucht man keine Spezial-Ausrüstung – es funktioniert auch wunderbar mit Aktentasche unterm Arm.

Auch wer täglich mit dem Auto zur Arbeit fährt, kann für mehr Bewegung sorgen. Parken Sie einfach mehrmals die Woche nicht direkt vor der Firma, sondern wählen Sie bewusst einen etwas weiter entfernten Parkplatz. Auch so kommen Sie zu mehr Bewegung im Alltag.

Eine gesunde Alternative zu Auto, Bus und Bahn ist das Fahrrad. Holen Sie es doch bei gutem Wetter mal wieder aus dem Keller und fahren damit zur Arbeit. Auch mit Aktentasche ist das kein Problem. Dafür gibt es gutaussehende Fahrradtaschen, die Sie in vielen Outdoor-Geschäften finden.

Kennen Sie das auch? Mittags geht es in die Kantine und dann direkt wieder an den Schreibtisch – und dort liegt dann das Mittagessen schwer im Magen und das Mittagstief stellt sich prompt ein. Nutzen Sie Ihre Mittagspause doch mal anders! Zum Beispiel mit einer Jogging- oder Walkingrunde. Das vertreibt die Müdigkeit und kann auch richtig Spaß bringen – zum Beispiel dann, wenn man noch ein paar Kolleginnen und Kollegen dazu motivieren kann.

Und wenn wir schon bei der Mittagspause sind: Schwere, kalorienreiche Kost tut gar nicht gut. Es zieht Sie regelrecht in ein Mittagsloch. Wählen Sie lieber frische, leichte Mahlzeiten – zum Beispiel einen Salat. Ebenfalls ratsam sind Gemüse und Obst.

Es muss nicht immer das Kantinenschnitzel zur Mittagspause sein. Schmieren Sie sich in aller Ruhe zu Hause ein leckeres Vollkornbrot – am besten belegt mit Käse, Tomaten, Salat und Gurke.

 

 

Mehr erfahren

Jeder Schritt zählt! Nutzen Sie in Ihrer Firma doch einfach immer die Treppen und lassen Sie den Aufzug links liegen. Wenn Sie sehr lange am Schreibtisch sitzen müssen, stellen Sie sich vielleicht einen Wecker und stehen alle halbe Stunde einmal auf, strecken Sie sich und laufen Sie wenigstens ein paar Mal durchs Büro. Mehr Bewegung bekommt auch der, der einfach mal den Drucker im Nachbarzimmer nutzt.

Mehr erfahren

Unsere Empfehlungen

Ehepaar kauft auf dem Markt Obst & Gemüse ein
©NDABCREATIVITY - stock.adobe.com
Die Herzstiftung zeigt Ihnen, dass gesunde Ernährung vielfältig und appetitlich sein kann. Entdecken Sie die Zutaten der mediterranen Ernährung.
  1. Stehen wir zu sehr unter Druck, können wir krank werden. Mit diesem Tipps bleiben Sie in Balance.
  2. Bewegungsmangel setzt im Körper viele zerstörerische Prozesse in Gang und schadet dem Herzen. Wie viel Sport Sie brauchen, um Ihr Herz zu schützen.
  3. Diese Pausenbrote im Schulranzen fördern Konzentration und Denkleistung.