Sprechstundenfrage

Sind Stromzäune gefährlich für Menschen mit einem Herzschrittmacher?

Elektrozäune können tatsächlich eine Störquelle sein. Lesen Sie hier, welche Verhaltensregeln zu empfehlen sind.

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Ich habe eine Frage zu Stromzäunen, die sich öfter an Koppeln befinden. Kann dieser „Schleichstrom“ zum Ausfall des Schrittmachers führen? Meine Tochter hat als Folge einer Operation wegen ihres AV-Kanals einen AV-Block Grad III und ist somit abhängig von der einwandfreien Funktion ihres Schrittmachers. Beim Spaziergang kam mir der Gedanke, ob das Berühren eines solchen Zauns für meine Tochter gefährlich ist, und dieser lässt mich nun nicht mehr los. (Kerstin G., Recklinghausen)

Expertenantwort:

Ihre Frage, wie gefährlich ein Elektrozaun für Menschen mit einem Herzschrittmacher werden kann, lässt sich leider nicht allgemein beantworten. Das liegt daran, dass Weidezäune nach verschiedenen Prinzipien arbeiten und es sehr viele unterschiedliche Herzschrittmachersysteme gibt. Nicht zuletzt deshalb sind auch die Angaben verschiedener Herzschrittmacherzentren nicht ganz einheitlich. Allerdings sieht die überwiegende Mehrzahl dieser Stellen Elektrozäune bei direkter Berührung als eine bedeutsame Störquelle für Herzschrittmacher an, in geringerem Maß auch schon die Annäherung an manche dieser Zäune. Daher wird wegen der Möglichkeit eines unbeabsichtigten direkten Kontakts, zum Beispiel beim Hinfallen, geraten, auf jeden Fall einen Mindestabstand von einem Meter zum Zaun einzuhalten.

Experte

Prof. Dr. med. Herbert E. Ulmer
Prof. Ulmer
Mann und Frau tanzen mit einem Herz in der Hand
konstantin yuganov

Eine Mitgliedschaft rettet Leben

Die Deutsche Herzstiftung e. V. engagiert sich seit 45 Jahren erfolgreich für Herz-Patienten. Über 106.000 Mitglieder unterstützen mit Beiträgen und Spenden die wichtige Arbeit des Vereins – und profitieren unter anderem von exklusiven Angeboten und wertvollen Informationen. Fördern auch Sie mit Ihrer Mitgliedschaft die Herzgesundheit!